Sport Unterricht und Sport

An der Goethe-Schule glauben wir, dass der Sportunterricht eine fundamentale Säule der ganzheitlichen Bildung einer Person ist, da sein Ziel es ist, den Körper zu nähren, den Kopf zu trainieren und den Geist zu kultivieren. Diese drei Ziele, zusammen mit der Bildung in den charakteristischen Werten unserer Schule, sind die Grundlagen für die Erziehung von Kindern, die Freude an Aktivitäten, Engagement, Verantwortung und Respekt haben.
Aus diesem Grund versuchen wir, eine Vielzahl von Sportarten anzubieten, damit Kinder ihre motorischen Fähigkeiten entwickeln können, und arbeiten auch an Aspekten wie Sozialisation, Gesundheit, konstruktive Freizeitbeschäftigung, Verbesserung der Lebensqualität und Erholung.

Die Aktivitäten haben, vor allem im Kindergarten und in der Primaria, einen hohen Freizeitanteil. Hier ist es unsere Absicht, dass die Kinder sich ihrer eigenen Körper bewusst werden und sie kennen lernen, während sie ihre Möglichkeiten erforschen. Das Motto lautet: „spielend lernen“.
Gleichzeitig versuchen wir, Passivität und Sesshaftigkeit zu bekämpfen indem wir das Angebot sowohl an Vielfalt als auch an Niveau erweitern, um alle Schüler und Ehemalige zu erreichen.

WIE ORGANISIEREN WIR DEN SPORTUNTERRICHT UND DAS SPORTTREIBEN AN DER GOETHE-SCHULE?

Um das Ziel der ganzheitlichen Bildung unserer Schüler (Körper – Kopf – Geist) zu erreichen, organisieren wir die Sportaktivitäten in 4 Bereichen:

1) Programmatischer Sportunterricht

Dies ist das Fach, das während der Schulzeit vom Kindergarten bis zur Secundaria unterrichtet wird, wie von der Provinziellen Direktion für privat verwaltete Bildung (DIPREGEP) vorgegeben.
Neben der Bildung, werden in diesem Fach die sportlichen Talente der Kinder erkannt, um die Schüler entsprechend auf die institutionellen Wettbewerbs-Sportarten zu orientieren.

2) Außerprogrammatischer nicht-kompetitiver Sport

Dies sind die Aktivitäten, die von Montag bis Samstag nach Schulschluss durchgeführt werden und an Kinder gerichtet sind, die körperlich aktiv sein wollen, aber wenig Interesse an Wettbewerben haben.

3) Außerprogrammatischer kompetitiver Sport

Dies sind die Aktivitäten, die von Montag bis Samstag nach Schulschluss durchgeführt werden. Sie sind an Kinder gerichtet, die ein größeres Interesse an Schul- und Verbandsportwettbewerben haben.

4) Sport als sozialer Rahmen

Dies übergreift alle drei Bereiche und alle Bildungsstufen. Das Ziel ist es, die pädagogischen Werte des Sports zu fördern.

  • Sportschulen (Nachmittags)
  • Sportmorgen
  • Leben in der Natur
  • Athletik (J/M)
  • Volleyball (J/M)
  • Handball (M)
  • Sportgymnastik (J/M)
  • Sportakrobatik (J/M)
  • Fußball (J/M)
  • Rhythmische Gymnastik (M)
  • Taekwondo (J/M)

Curriculare Sportarten

Start typing and press Enter to search