Liebe Familien,

auf Anordnung der Behörden wird unsere Schule den Präsenzunterricht ab dem 16. März bis zum 31. März 2020 aussetzen. Insofern keine neuen Maßnahmen ergriffen werden, wird der reguläre Unterricht am 1. April wieder aufgenommen.

Diese Entscheidung gilt für alle Aktivitäten, die in unserer Schule stattfinden, sowohl für die schulischen als auch für die außerschulischen.

Diese Unterbrechung der Aktivitäten stellt uns vor große Herausforderungen, die wir nur gemeinsam und verantwortungsbewusst bewältigen können.

1. Vorrangig geht es jetzt darum, sich um die Gesundheit all unserer Familien, unserer Freundinnen und Freunde und Mitarbeiter und schließlich der gesamten Gesellschaft zu kümmern. Um dies zu erreichen, sollten wir aufmerksam auf Anweisungen achten, die Hintergründe verstehen und das befolgen, was uns vorgegeben wird. Was die schulischen Aktivitäten betrifft, werden wir uns mit Ihnen auf diesem Wege in Verbindung setzen, um Ihnen die Maßnahmen und Schritte mitzuteilen, die wir nun ergreifen und gehen werden.

Wir sollten vermeiden, Verwirrung und unklare Informationsflüsse zu schaffen, die nicht zur Bewältigung der Herausforderungen beitragen, vor denen wir stehen. Wir haben ein spezielles E-Mail-Postfach [email protected] eingerichtet, über das sich diejenigen, die Fragen zu den Aktivitäten der Schule dieser Phase haben, mit uns in Verbindung setzen können. Wir werden versuchen, so schnell wie möglich die Anfragen zu beantworten, die mit der diesen Aktivitäten zu tun haben.

2. Wir werden in unserer pädagogischen Aktivität Kontinuität walten lassen, indem wir entsprechend der Methodik des Fernunterrichts arbeiten werden. Die Goethe-Schule verfügt über ein Team von Lehrkräften, das darauf vorbereitet ist, mit digitalen Technologien zu arbeiten. Auch haben wir in die Entwicklung unserer Infrastruktur investiert, um es den Schülerinnen und Schülern zu ermöglichen, sich auf digitalem Wege Wissen anzueignen. Nun ist die Zeit gekommen, diese Fähigkeiten und diese Infrastruktur außerhalb des Klassensaales anzuwenden. Der Fernunterricht, den wir einführen werden, soll nicht den Kontakt zwischen Lehrkräften auf der einen Seite und den Schülerinnen und Schülern auf der anderen im Rahmen des Unterrichts ersetzen. Es handelt sich vielmehr um eine vorübergehende Alternative im Sinne der Kontinuität der Ausbildung unserer Schülerinnen und Schüler, die im Laufe der weiteren Entwicklung sicherlich in verschiedenerlei Hinsicht Optimierungen erfahren wird.

Unser Plan sieht wie folgt aus:

a) Schülerinnen und Schüler der ES und des zweiten Zyklus EP (EP 4, 5 und 6):

i. Am vergangenen Freitag (13. März) haben wir alle Schülerinnen und Schüler gebeten, ihre Schulmaterialien mit nach Hause zu nehmen. Ein jeder sollte über das Grundmaterial verfügen, das notwendig ist, um in den kommenden zwei Wochen weiter zu lernen, in denen ein Schulbesuch unmöglich ist. Sollte die Aussetzung der Aktivitäten länger andauern und wir neues Material zur Verfügung stellen müssen, werden wir Sie rechtzeitig über die folgenden Schritte informieren.

ii. Innerhalb der nächsten 36 Stunden erhält jede Schülerin bzw. jeder Schüler in seinem Goethemail-Postfach und/oder in den verschiedenen Google-Classroom-Gruppen seiner Fächer die Inhalte des Unterrichts der anstehenden zwei Wochen. Sie werden auch darüber auf dem Laufenden gehalten, welche Lektüren und andere Lehrmaterialien sie verwenden können, um sich mit diesen Inhalten vertraut zu machen.An die Eltern: Bitte überprüfen Sie, dass Ihre Kinder ihre E-Mails öffnen, um die persönlichen Codes zu erhalten, die ihnen den Zugang zu den Google-Classrooms der einzelnen Fächer ermöglichen.

iii. Innerhalb der nächsten 72 Stunden erhält jede Schülerin bzw. jeder Schüler eine Reihe von Aufgaben, die ihr bzw. ihm bei der Verwendung des Materials helfen werden. Ebenso werden wir mit Hilfe der digitalen Technologie Sprechstunden erzeugen, so dass die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften direkte Kommunikationskanäle offen halten können.

b) Schülerinnen und Schüler des ersten Zyklus EP (EP 1, 2 und 3)

Für die Aktivitäten von EP1 und EP2 wird jede Familie eine Blog-Adresse erhalten, über die sie Zugang zu den Arbeitsaufträgen erhält. Die Kommunikation mit den Familien und den Schülerinnen und Schülern wird über diesen Blog erfolgen.

In EP3 erhalten die Schülerinnen und Schüler auf ihre vor kurzem erstellten Goethemail-Adresse einen Link, der sie zu Materialien im Google Drive-Ordner oder zum Google Classroom ihrer jeweiligen Lerngruppen führt. Dort erhalten sie Anweisungen, durch die sie bei der Verwendung des Materials und dem Zugang dazu unterstützt werden.

c) Kindergarten

Vom Kindergarten an ist es das Ziel der Goethe-Schule, die Kontinuität der Bildungswege unserer Schülerinnen und Schüler zu sichern. Unsere Lehrkräfte werden sich mit Ihnen in Verbindung setzen, indem sie eine E-Mail von der Adresse ihrer Lerngruppe aus an Sie schicken und Sie darüber informieren werden, auf welcher Plattform Ihre Kinder in der Zeit der Schulschließung arbeiten werden.

Die Arbeitsaufträge werden täglich gestellt und interaktiv sowie optional sein. Wir wissen, dass jede Familie unterschiedlich aufgestellt ist. Deshalb laden wir Sie dazu ein, sich zu beteiligen und Ihre Zeit entsprechend Ihren Bedürfnissen und Möglichkeiten zu gestalten. Alle Arbeitsvorschläge werden jeden Werktag vor 9:00 Uhr auf die vom jeweiligen pädagogischen Team gewählte Bildungsplattform hochgeladen.

3. Mütter und Väter können stärker in den Lernprozess unserer Schülerinnen und Schüler einbezogen werden. Unsere Philosophie besagt, dass unser Bildungsprojekt eine gemeinsame, aktive und verantwortungsvolle Aufgabe der Schülerinnen und Schüler zusammen mit der Familie und der Goethe-Schule im Rahmen gegenseitigen Vertrauens ist. In der Phase, die morgen beginnt, müssen wir gemeinsam handeln, damit unsere Schülerinnen und Schüler durch die Erfahrung gestärkt zurückkehren, wenn sich die Türen der Schule wieder öffnen, virtuell angeleitet durch ihre Lehrkräfte und begleitet durch die unterstützende Hilfe ihrer Eltern. Dies ist eine Gelegenheit, dem Lernprozess näher zu kommen, die Enttäuschungen, die jede Anstrengung immer wieder hervorruft, aufzufangen und Freude an der Überraschung zu haben, wenn etwas Neues verstanden wird. Normalerweise sind es die Lehrkräfte, die diesen Prozess näher erleben, und dies soll auch so sein, aber diese Ausnahme bietet nun den Eltern die Möglichkeit, eine zentralere Rolle in diesen Erfahrungen ihrer Kinder einzunehmen. Um Sie zu unterstützen, werden wir innerhalb der nächsten 48 Stunden per E-Mail Hinweise versenden. Ebenso werden wir den Klassenelternsprechern Möglichkeiten zur Verfügung stellen, um die Fragen zu kanalisieren und zu bearbeiten, die sich ergeben werden.

4. Geduld, Strenge und Verbindlichkeit. Auch ohne die Pandemie versprach das Jahr 2020, eine Herausforderung für unsere Schulgemeinschaft und für das Land als Ganzes zu werden. Wir hatten mit der Überprüfung vieler unserer hausinternen Abläufe begonnen, um ein Umfeld der Sparsamkeit zu schaffen, das die Familien vor vermeidbaren Erhöhungen der Schulgebühren schützten soll, ohne die Qualität der von uns zur Verfügung gestellten Bildungsangebote zu beeinträchtigen. Die Situation, in der wir uns nun befinden, unterstreicht nur die Notwendigkeit, entsprechend dieser Agenda zu handeln. Wir können diese Erfahrung und das gesamte Jahr 2020 als ein Jahr des Wandels in Bezug auf Verhaltensweisen und Einstellungen durchleben, um unsere im Leitbild (https://goethe.edu.ar/de/unsere-schule/leitbild/) zusammengefasste Vereinbarung über das Zusammenleben zu stärken. Das Coronavirus stellt nicht nur unsere organisatorischen Fähigkeiten auf die Probe. Wir können unsere Tugenden zeigen. Wir müssen uns auf neue Lehr- und Lernmethoden mit unterschiedlichen Akteuren einstellen. Seitens der Goethe-Schule werden wir alles in unserer Macht stehende tun, um diese zu begleiten.

Wir möchten abschließend noch einmal betonen, wie wichtig es ist, dass jeder von seiner Stelle aus die vorbeugende häusliche Isolation einhält, und wir bitten die Eltern, dass sich die Schülerinnen und Schüler an diesen Tagen auch nicht in kleinen Gruppen treffen. Die einzige Möglichkeit, die Verbreitung des Virus zu minimieren, besteht darin, unseren kleinen persönlichen Beitrag ernsthaft und engagiert wahrzunehmen.

Abschließend wünschen wir Ihnen und ihren Familien für die kommende Zeit alles Gute, Gesundheit und Stärke. Wir werden den Kontakt so eng wie möglich erhalten und werden es so gemeinsam schaffen, Schwieriges zu meistern und gemeinsam daran zu wachsen.

Mit freundlichen Grüßen.

Schulleitung und Schulvorstand

ENTER FESTZIEHEN, UM ZU SUCHEN