Umweltschutz

„In der lebendigen Natur geschieht nichts, was nicht in der Verbindung mit dem Ganzen steht.“

Johann Wolfgang von Goethe

Deutschland ist weltweit für seine Rolle als Pionier der Umwelt- und Klimapolitiken bekannt. Wir gestalten unsere tägliche Arbeit nach dem Vorbild des Mentorlandes.

Wir arbeiten ständig daran, ein starkes Bewusstsein für den erforderlichen Umweltschutz unseres Planeten zu schulen – vom Kindergarten bis zum letzten Jahr der Sekundarstufe. Wir vermitteln diese Notwendigkeit anhand von spezifischen Aktionen sowie diversen Projekten und Aktivitäten im Unterricht. Hierbei werden die ganze Schulgemeinschaft und auch die Familien zuhause mit einbezogen.

Wir erleben dieses Engagement täglich in unseren Gängen, Klassenräumen
und Pausenhöfen. Hier einige Beispiele:

  • Wir verfügen über verschiedene Eimer zur Abfalltrennung:
    organischer Abfall, Papier und Plastik
  • Wir führen Plastikdeckel- und Papier-Sammlungskampagnen durch
  • Wir nutzen alte Plastikflaschen als Blumentöpfe
  • Wir haben für die Pausenhöfe Bänke und Tische aus Recycling-Materialien gekauft
  • Wir haben das Projekt „Vistamos de verde nuestro colegio“ (Wir ziehen unsere Schule grünan) durchgeführt, in dem Eltern und Kinder verschiedene Bereiche der Schule begrünt haben.
  • Wir haben für den internen und externen Verkehr ein Parkverfahren eingeführt und tragen damit dazu bei, eventuelle Lärmbelästigungen in der Nachbarschaft zu vermeiden

Umweltbildungsprojekte und -aktionen

Kindergarten

In dieser Stufe werden viele Konzepte angegangen: die Erde, das Wasser, Wind-Luft und Feuer-Hitze. Wir stimulieren und fördern das Wissen über diese Konzepte verschiedene Projekte. Einige Beispiele sind:

  • die Verbreitung einer angemessenen Nutzung von Strom und Wasser
  • die Bewusstseinsbildung über die Bedeutung der Bäume;
  • die Verwendung von recyclingfähigen Materialien;
  • die Erweckung von Interesse für die Informationssuche.

Grundschule

Nach der Einführung dieser Konzepte im Kindergarten, werden die Schulaktivitäten in der Grundschule immer komplexer und in folgenden Bereichen organisiert:

  • Kenntnis der aktuellen Umweltprobleme
  • Bewusstseinsbildung zur Umweltverbesserung im schulischen Bereich
  • Umweltworkshops
  • Interaktive Plakatwand: ökologische Wandzeitung mit Nachforschung über verschiedeneThemen
  • Förderung von Schulkampagnen
  • Besuch im Gemüsegarten
  • „ReciclARTE“: Forschung über die Umweltauswirkungen der Verwendung und Entsorgung bestimmter Materialien, die die Natur nicht leicht zersetzt (Plastik, Glas, verschiedene Arten von Papieren).

Sekundarstufe

In den sechs Jahrgängen arbeiten wir am Projekt „Para un planeta más saludable“ (Für einen gesunderen Planeten). Dieses Netzwerk von interdisziplinären Aktivitäten fördert den Erwerb von Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die durch Beobachtung, Forschung und aktive Teilnahme zu einem verantwortungsvollen und solidarischen Verhalten mit dem Ziel der Verbesserung der Lebensqualität und erwartung einladen.

Im Fach „Umwelt, Entwicklung und Gesellschaft“ forschen die Schüler zudem mit dem Ziel, eine Verbindung zu den politischen, wirtschaftlichen und sozialen Dimensionen der Umweltproblematik zu knüpfen. Hierbei verwenden sie die ihnen zur Verfügung stehenden Kanäle (soziale Netzwerke), um die daraus gewonnenen Ergebnisse aus einer anderen Perspektive und mit einer aussagekräftigeren Botschaft für die globale Schulgemeinde zu übermitteln.

Einige Beispiele sind:

  • die soziale und ökologische Klassenfahrt zum Schulheim Veronica
  • das Projekt „Usá la basura“ (Nutze den Müll) und der Workshop „Para un planeta más saludable“ (Für einen gesunderen Planeten)
  • „Compromiso ecológico“ (Ökologisches Engagement), eine Forschung zum Thema Umweltverschmutzung

Start typing and press Enter to search