Häufige Fragen zu den E- und G-Kursen

Was sind E-Kurse?

Im Rahmen des „E-Kurses – Erweiterungskurses“ haben hochmotivierte und bereits sprachlich starke Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich mit Themen und Inhalten des muttersprachlichen Unterrichts auseinanderzusetzen. Die Lehrkräfte fordern diese Schüler sprachlich und inhaltlich im Hinblick auf die Ziele des DIA (Deutsches Internationales Abitur) heraus.

Was sind G-Kurse?

Die Schülerinnen und Schüler des „G-Kurses – Grundkurs“ sind diejenigen, die ihre Sprachkompetenzen ausbauen müssen. In diesem Kurs vertiefen sie Vokabeln, Ausdrücke und grammatikalische Strukturen, um ihre Sprachkenntnisse zu erweitern. Je nach den Fortschritten und Sprachkenntnissen, die jeder Schüler sowohl während als auch am Ende der der Sekundarstufe I nachweisen kann, ist es möglich, in den E-Kurs zu wechseln und sich gegebenenfalls für das DIA zu entscheiden. Wir weisen darauf hin, dass für die Teilnahme am DIA-Zweig sehr gute Sprachkenntnisse, gute Leistungen, Interesse und eine hohe Motivation erforderlich sind.

Muttersprache, Fremdsprache oder Zweitsprache?

Als Muttersprache bezeichnet man eine vom Sprecher in der frühen Kindheit ohne formalen Unterricht erworbene Sprache, die dieser primär im alltäglichen Sprachgebrauch hat. 

Eine Fremdsprache eignet man sich durch gezieltes, gesteuertes Lernen an, in der Regel im Schulunterricht. Die Sprache wird vom Sprecher nicht in der  alltäglichen und familiären Kommunikation verwendet.

Als Zweitsprache bezeichnet man eine Sprache, die nach oder neben der Muttersprache erworben wird, in der Regel durch unbewusstes und nicht gesteuertes Lernen im familiären oder schulischen Kontext.

Warum E- und G-Kurse?

In den meisten unserer Familien ist Deutsch nicht oder nicht mehr die Sprache des täglichen Gebrauchs. Die meisten Kinder lernen Deutsch als Zweit- oder Fremdsprache, was zu unterschiedlichen Lernzeiten führt. Da Deutsch häufig nicht die Haupt- oder Alltagssprache ist, die zu Hause gesprochen wird, ist es nicht mehr sinnvoll, von M-Gruppen zu sprechen. 

Doch an der Goethe-Schule ist Deutsch mehr als nur eine Fremdsprache, auch für die Schüler, die die Sprache nicht zu Hause sprechen. An unserer Schule wird Deutsch vom Kindergarten an in einer Vielzahl von Umgebungen und Situationen gelernt, auch außerhalb des formellen Deutschunterrichts. 

Aus diesem Grund haben die deutschen Abteilungen für der Grund- und Sekundarschule eine Übergangslösung bis zum Ende der Sekundarstufe I für die letzten Jahrgänge, in denen es keine Immersion gab, gefunden: 2022 wurden die E- und G-Kurse geschaffen, die die vormaligen Gruppen M und F ersetzen.

Ist es ein Nachteil, wenn mein Kind aus einer M-Gruppe in einen G-Kurs versetzt wird?

Auf keinen Fall. Das bedeutet lediglich, dass Ihr Kind einige inhaltliche oder sprachliche Fähigkeiten festigen muss, um seinen Lernprozess mit stabilen Schritten fortsetzen zu können.

Da E-Kurse vor allem inhaltlich vorgehen und sich an deutschen Lehrplänen orientieren, sind solide Grundlagenkenntnisse entscheidend. Langfristig besteht ansonsten die Gefahr, dass ihr Kind dem Unterricht nicht mehr folgen kann und somit möglicherweise auch Schwierigkeiten bei den internationalen Prüfungen (A2, DSD, ZK, DIA) bekommen wird. Ziel der G-Kurse ist es daher, an den Inhalten zu arbeiten, die gefestigt werden müssen, damit die Schüler Fortschritte machen und ihre Sprachkenntnisse erweitern können.

Kann mein Kind von einem G-Kurs in einen E-Kurs wechseln?

Selbstverständlich. Das ist immer dann möglich, wenn die sprachlichen Voraussetzungen für den Wechsel erfüllt sind und das Kind entsprechend motiviert ist. Das bedeutet auch, dass nur die jeweilige Fachleitung in Zusammenarbeit mit der Lehrkraft den Wechsel empfehlen kann. Wechsel finden in der Regel nur am Ende des ersten Trimesters oder am Ende des Schuljahres statt.

Besteht für mein Kind die Möglichkeit am DIA teilzunehmen, wenn es nicht in einem E-Kurs war?

Ausdrücklich ja! G-Kurse sind kein Ausschlusskriterium für das DIA, auch sie bereiten ihr Kind sprachlich vor.

Schülerinnen und Schüler, die in der 9. Klasse ein hervorragendes Sprachdiplom 1 ablegen, die deutschsprachigen Fächer am Ende der Sekundarstufe 1 bestanden haben, hochmotiviert und leistungsbereit sind, haben die Möglichkeit, sich für den DIA-Zweig einzuschreiben. 

Die Fachschaft Deutsch bietet in diesem Zusammenhang in der ES4 Stützkurse und Differenzierungsmöglichkeiten an.

Ab welcher Klassenstufe gibt es E- und G-Kurse?

In der Primaria gibt es im Schuljahr 2022 nur in der 6. Klasse E- und G-Kurse, alle anderen Jahrgänge, die sich bereits in der Immersion befinden, arbeiten mit anderen Differenzierungskonzepten. Ab dem Schuljahr 2023 gibt es in der gesamten Primaria keine E- und G-Kurse mehr. 

In der Secundaria gibt es sie in den Klassen 7 bis 9, allerdings ist auch dort das Auflösen dieser Gruppen mit dem Hochwachsen der Immersion vorgesehen.

Gibt es eine Sprachniveaueinteilung in den Immersionsgruppen?

Nein. Unsere Immersionsgruppen werden grundsätzlich sprachheterogen unterrichtet. Es ist ganz natürlich, dass es auch in diesen Gruppen Kinder auf unterschiedlichen sprachlichen Entwicklungsstufen gibt, aber diese werden über andere äußere und innere Differenzierungsverfahren begleitet.