English in der Goethe-Schule

Unser Bildungsprojekt setzt sich für die sechs Jahre der Sekundaria zum Ziel, den Schülerinnen und Schülern Szenarien zu bieten, um ihre eigenen Fähigkeiten zu entfalten, Autonomie und Offenheit für neue Ideen zu entwickeln und sich gleichzeitig auf die herausfordernde globale Welt des 21. Jahrhunderts vorbereiten können. 

Das bikulturelle Umfeld, das unsere Schule prägt, ermöglicht uns, das Konzept des Lehrens und Lernens der englischen Sprache auf natürliche Weise einzuführen um das im Schulprogramm verankerte Profil für unserer Schülerinnen und Schüler zu erreichen. Dafür gibt es in den verschiedenen Jahrgangsstufen Fächer in englischer Sprache, die lehrplangemäß unterrichtet werden. 

Um einen allgemeinen Einblick in dieses Konzept zu erhalten, kann gesagt werden, dass der Unterricht in englischer Sprache in der Sekundaria nach zwei Schwerpunkten organisiert ist: 

– Vorgaben aus dem Lehrplan.

– Standards aus dem Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen (GER)

Beide Schwerpunkte ermöglichen es uns, Diagnosen zu erstellen, Entscheidungen zu treffen und diese permanent zu evaluieren. Unsere Schülerinnen und Schüler beginnen die 7. Klasse mit einem

Englischniveau, das zwischen A1/A2 (Basic User) liegt, und obwohl erwartet wird, dass sie am Ende ihrer Schulzeit das Niveau B2 (Independent User) erreichen, wird ein zunehmender Prozentsatz von ihnen gemäß den internationalen Cambridge Prüfungen das Niveau C1 oder C2 (Proficient User) erreicht haben.

Wie werden diese Ziele erreicht?

Die Inhalte sind in Themen gegliedert, und es werden Strategien verwendet, die auf verschiedenen Methoden basieren.

Die didaktisch-methodologische Perspektive der Sprache hat im Laufe der Zeit zahlreiche pädagogische Modelle hervorgebracht, die sie alle den tagtäglichen Unterricht bereichern. So arbeiten wir heute von aufgabenorientierten Ansätzen aus und führen Projekte durch, die auf die Entwicklung der vier Makro-Fähigkeiten abzielen: Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben auf Englisch. Viele dieser Projekte entsprechen den CLIL-Methode (Content and Language Integrated Learning) und werden daher von einem Lehrerteam fächerübergreifend durchgeführt.

In ES 1, ES 2 und ES 3 sind die Themen pro Jahrgang gleich. Die Lehrinhalte werden von einem Lehrerteam ausgewählt und organisiert und werden an jede Klassengruppe angepasst. So können individuelle oder kollektive Arbeiten ausgeführt werden wie z.B. Schreiben einer Geschichte, Aufnahme eines Videos, Durchführung von Debatten oder Analyse verschiedener Aspekte der Realität in englischer Sprache.

Die vergangene und gegenwärtige Welt zu verstehen, ist ein motivierendes Gesprächsthema, und dafür nutzen wir Werke der klassischen oder zeitgenössischen Literatur ebenso wie Zeitungsartikel, Filme oder verschiedene Beispiele der Alltagswirklichkeit, um debattieren und Szenarien entwerfen zu können. In dieser Phase können sich die Schülerinnen und Schüler auch auf die internationalen Prüfungen der Stufen A2 und B1 vorbereiten. Diese Prüfungen sind freiwillig, erfordern aber auch Engagement und Zeit für die Vorbereitung dieser Prüfungen. Die Prüflinge werden dabei von ihren Lehrerinnen und Lehrern begleitet.

In den oberen Jahrgängen (ES 4, ES 5 und ES 6) spielt die Orientierung des Abschlusses nicht nur bei der inhaltlichen Ausrichtung der Fächer eine entscheidende Rolle, sondern auch bei dem angestrebten Sprachniveau.  So gehört die Sprache zu den grundlegenden Inhalten des DIA sowie des Bachillerato Nacional Trilingüe. Ab ES 4 bereiten sich die Schülerinnen und Schüler auf das für den Erwerb des Sekundarschulabschlusses erforderliche Niveau B2 First for Schools Certificate vor. Viele von ihnen erreichen dieses Ziel am Ende der ES 4 und bereiten sich danach für die Prüfungen Advanced und/oder Proficiency vor.

Unsere Schule dient auch als Prüfungszentrum für das Cambridge English Assessment und bietet den Schülerinnen und Schülern mehrere Prüfungsmöglichkeiten, die auf das zukünftige Universitätsstudium und Beruf orientiert sind, wie z.B. B2 (First Certificate), C1 (Advanced) oder C2 (Proficiency), oder die vor Kurzem bei uns eingeführte MET oder ECPE, des Michigan Language Assessment, die von der University of Cambridge und der University of Michigan unterstützt werden.

Mit jedem Prüfungsangebot versuchen wir, individuell auf unsere Schülerinnen und Schüler einzugehen, entweder mit allgemeinen Prüfungen oder mit mehrstufigen, modularen und flexiblen Prüfungen, die die Kombination verschiedener Komponenten je nach den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler ermöglichen.

Wir sind uns auch der Vorbereitung auf das Universitätsstudium bewusst, und unterstützen unsere Absolventen bzgl. ihrer Wahl, indem wir oft Ratschläge zu den Zulassungskriterien bzgl. der englischen Sprache erteilen oder auf Anfrage der Universität Empfehlungsschreiben verfassen.

Neue Herausforderungen

Die verschiedenen Methodologien, die wir anwenden, stellen stets unsere Schülerinnen und Schüler als Hauptprotagonisten in den Mittelpunkt. Unser Angebot ist eng verbunden mit dem neuen Bildungskonzept, das aussagt, dass die Schülerinnen und Schüler, in dieser sich verändernden Welt, durch Handeln lernen. Nun, wenn es einen Zeitpunkt gibt, der den Wandel des 21. Jahrhunderts repräsentieren kann,  ann ist es zweifellos der, den wir in der Gegenwart erleben, zumindest nach dem, was wir bis jetzt erlebt haben. Deshalb haben wir die Dynamik unseres Präsenzunterrichts an das Szenario der Virtualität angepasst, und setzen alle Instrumente ein, die wir in unseren vielen Fortbildungen erworben haben. Flexible Pädagogik für heterogene Lerngruppen, in denen das selbständige Lernen durch adäquate Informationssuche, Projektarbeit, Analyse und Untersuchung konkreter Situationen und Lösungsvorschläge für Probleme sowie geleitetes Lernen mit den entsprechenden Ressourcen und technologischen Hilfsmitteln kombiniert wird. Ziel ist es, den geeignetsten Weg zu finden, um das, was erforscht wurde, entweder individuell oder als Gruppenarbeit zu vermitteln. All dies geschieht, während wir weiterhin

Vorbereitungsstunden für die Prüfungen anbieten, damit unsere Schülerinnen und Schüler diese, sobald wir wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren, ablegen können.

Obwohl wir zu Beginn dieses Schuljahres nicht an diese Art der Lernerfahrung gedacht hätten, begleiten wir unsere Schülerinnen und Schüler, indem wir uns sowohl auf die mitgebrachten Stärken, wie auf die, sie in ihrem gegenwärtigen Umfeld vorfinden, konzentrieren, um neue Möglichkeiten zu erforschen.

 

Elizabeth Cardozo

Fachschaft Englisch