Automatische Übersetzung

Dieser Text ist eine automatische Übersetzung einer Übersetzungssoftware. Deswegen kann er Fehler enthalten.

Von Sabine Ditsch und Nicole Greiner

Hinter jedem Kunstwerk im Kindergarten steht eine Absicht. In diesem Fall, mit der Ankunft des Winters, zeichneten die Mädchen und Jungen der Kindergartengruppe 3A von den 5jährigen einen Hut und verzierten ihn mit verschiedenen Grafiken. Wie gut sie das gemacht haben! Nachdem sie es ausgemalt hatten, baten wir sie, ein Selbstporträt zu zeichnen. Dazu sprachen wir zunächst darüber, welche Farben wir benötigen würden. Kommentare wie «Hautfarbe!» kamen auf. Das brachte uns dazu, über die Vielfalt der «Hautfarben» nachzudenken und darüber, dass es keine einheitliche Farbe gibt. In unserer Gruppe konnten wir sehen, dass wir alle eine andere Farbe haben, manche heller, manche dunkler. Wir haben alle verschiedene Farben gemischt und jeder von uns hat seinen Farbton so angepasst, wie er ihn für am repräsentativsten hielt.

Zum Schluss hatte jeder die Möglichkeit, sein eigenes Selbstporträt zu malen, indem er sich in einem Spiegel betrachtete. Was für Künstler!

Por Sabine Ditsch y Nicole Greiner

Detrás de cada obra de arte en Kindergarten se esconde una intención. En este caso, con la llegada del invierno, las niñas y los niños del grupo 3A de sala de 5 dibujaron un gorro, decorándolo con diferentes grafismos. ¡Qué bien les salen! Luego de colorearlo, les propusimos hacer un autorretrato. Para eso, primero conversamos sobre qué colores íbamos a necesitar. Surgieron comentarios como “¡Color piel!”. Esto nos llevó a reflexionar sobre la variedad de “colores de piel” y que no existe uno único. En nuestra sala pudimos observar que todos tenemos otro color, algunos más claros, otros más oscuros. Entre todos mezclamos diferentes colores y cada uno fue adaptando su tonalidad a cómo le parecía más representativo.

Por último, cada uno tuvo la posibilidad de pintar su autorretrato mirándose a un espejo. ¡Qué artistas!