Español | Kontakt

Die Goethe-Schule ist eine deutsche Auslandsschule. Als Begegnungsschule traegt sie dazu bei, das Bildungsangebot des Partnerlandes durch deutsche Angebote zu ergänzen und zu erweitern. So wurde sie vom Bundesverwaltungsamt - Zentralstelle für das Auslandsschulwesen - definiert und von den Schulleitungen und Vorständen in den Folgejahren diesen Vorstellungen und den jeweils landeseigenen Gegebenheiten angepasst.

Sie ist eine Schule, die der argentinischen Gesetzgebung unterliegt, d. h. alle Landeserfordernisse müssen zuerst erfüllt werden. "Der deutsche Beitrag wird vor allem in einem modernen und effektiven Deutschunterricht sowie im anspruchsvollen deutschsprachigen Fachunterricht und der Deutschlandkunde bestehen." (Auswärtige Kulturpolitik im Schulwesen, Dokumentation des Auswärtigen Amtes).

Der Besuch einer Begegnungsschule stellt wegen ihrer weitgehenden Zweisprachigkeit erhöhte schulische Ansprüche an ihre Schüler. Dieser Sachverhalt sollte allen Eltern bewusst sein, besonders aber den aus Deutschland ausreisenden Familien. Dort oder an anderen Auslandsschulen gemachte Erfahrungen sind nicht unmittelbar auf den Typus der Begegnungsschule übertragbar.
Das Schulgesetz in Argentinien schreibt eine 12-jährige Schulpflicht vor,die aus folgenden Elementen besteht: der „Educación Primaria" = EP (Grundschule) und "Educacion Secundaria" (Sekundarstufe).

Die Grundschule (EP) umfasst die Jahrgangsstufen 1 – 6 und die Sekundarstufe die Jahrgangsstufen 7 - 12 (Argentinische Benennung ES 1-3 plus Es 4-6)

Nach Ende der Klasse 9 wählen die Schüler ihre Profile für die Oberstufe. Die Goethe-Schule bietet den Ausbildungsgang zur Allgemeinen Deutschen Hochschulreife an sowie Profile, die zur argentinischen Hochschulreife führen. Die Schüler, die den Ausbildungsgang zur Allgemeinen Deutschen Hochschulreife wählen, müssen auch die Bedingungen zur argentinischen
Hochschulreife erfüllen. Beide Abschlüsse werden am Ende der Klasse 12 erworben.

Nach dem Neubau von Kindergarten und Grundschule im März 2006 befinden sich alle Ausbildungsstätten der Goethe-Schule in Boulogne.
Die Wochenstundenzahl in den Klassen 1 – 6 liegt zwischen 28 bzw. 40 Stunden, je nachdem, ob das Kind am freiwilligen Sport- und Zusatzunterricht teilnimmt oder nicht. Der Unterricht beginnt um 7.40 Uhr und endet um 16.20 Uhr, wobei eine 60-minuetige Mittagspause sowie 2 Pausen von je 10 Minuten und 3 Pausen von je 5 Minuten eingeschlossen sind.
Dienstagnachmittag von 15.20 bis 16.50 Uhr findet Wahlfachunterricht statt

Mittwochs schließt der Unterricht für alle Jahrgangsstufen um 13.15. An diesem Nachmittag koennen freiwillig Arbeitsgemeinschaften im Sport besucht werden.

Der Schulträger

Der Schulträger ist die "ASOCIACIÓN ESCOLAR GOETHE", der alle Eltern beitreten müssen, sobald ihr Kind in das 1. Schuljahr koSchulträgermmt. Dafür muss eine Aufnahmegebühr und ein jährlicher
Mitgliedsbeitrag entrichtet werden (Siehe Punkt Schulgeld).
Der Schulverein wird von einem aus 19 Vereinsmitgliedern gebildeten Vorstand geleitet. In einer jährlich Ende Mai abgehaltenen Hauptversammlung wird der Vorstand von den
anwesenden Mitgliedern des Schulvereins gewählt. In den Schulvorstand kann jeder gewählt werden, der mindestens zwei Jahre Mitglied im Schulverein ist. Der Schulvorstand gibt die
schulpolitischen Ziele vor, kümmert sich um die finanziellen Belange der Schule, vertritt sie in der Öffentlichkeit und vor argentinischen sowie deutschen Behörden. Bei der jährlichen
Hauptversammlung legt der Vorstand die Bilanz vor, berichtet über die Ereignisse des Jahres und deren Einfluss auf die Entwicklung der Schule. Des Weiteren kümmert er sich um die
bautechnischen Belange, erteilt Schulgeldermäßigungen und setzt sich über die Elternvertreter für gemeinschaftliche Interessen im täglichen Geschehen der Schule ein.